Wohin steuern Israel und seine Nachbarn?:

  Krieg und Frieden im Nahen Osten –

         mit Referenten aus der Krisenregion

 

Wetzlar-Gießen. Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Gießen-Wetzlar e.V. und die Kirchenkreise Wetzlar und Braunfels laden herzlich zu einer aktuellen Vortragsreihe über den Nahen Osten ein.  Unter dem Titel „Kriegsrealitäten und Friedenshoffnungen im Nahen Osten“ werden israelische Referenten die politische und religiöse Situation in Israel und in seinen Nachbarstaaten im und nach dem Gaza-Krieg kritisch analysieren und Zukunftsperspektiven erörtern.

 

Den ersten Vortrag hält der Nahost- und Islamexperte Yoseph Moubarkhi, muslimischer Israeli aus Galiläa zum Thema „Gaza und seine arabischen Freunde – Welche Rolle spielen die Nachbarn?“ Engagiert als Lehrer im jüdisch-arabischen Dialog und in der Friedenser-ziehung in Galiläa ist er um Perspektiven für eine gemeinsame friedliche Zukunft bemüht. Moubarkhi spricht am  Freitag, den 31.Oktober um 20.00 Uhr im  Gemeindehaus Wetzlar-Hermannstein, (Wetzlarer Str.5)  und am Samstag, 1.November um 20.00 Uhr im Jüdischen Gemeindezentrum in Gießen (Burggraben 6)

 

Am Mittwoch, den  12.11. um  20.00 Uhr beleuchtet im Jüdische Gemeindezentrum Gießen Joel Weinberg, religiöser jüdischer Friedensaktivist aus Jerusalem, die Struktur und die Gefahren des  zunehmenden religiösen Extremismus in Israel und im Nahen Osten. Der im Internationalen Recht bewanderte und für Menschenrechte engagierte Gelehrte fragt nach den Chancen der internationalen Gemeinschaft –insbesondere der Großmächte-, um die düsteren Zukunftsprognosen abzuwenden.

 

Zum Abschluss wird der seit  25 Jahren in Jerusalem lebende deutsche Theologe und Judaist Georg Rössler  am Samstag, den 22.11. um 20.00 Uhr im Gemeindehaus Hermannstein  die Situation in Israel und Palästina in europäischer Perspektive erörtern.

Als Reiseleiter und Organisator von alternativen Studien- und Pilgerreisen nach Israel/Palästina sowie Mitarbeiter in  verschiedenen jüdisch-arabischen sowie israelisch-deutschen Foren versteht er es, gerade einem jungen europäischen Publikum komplexe Zusammenhänge in Israel  aufzuschließen. Kritisch gegenüber politischen und religiösen „Heilswegen setzt er sich für eine verantwortungsvolle Freundschaft zu Israel ein.

 

Alle Referenten sind seit vielen Jahren bewährte Gesprächspartner bei den alljährlichen Israel-Studienreisen von Pfarrer Wolfgang Grieb.  Die englischen Vorträge von Yoseph und Joel werden in die deutsche Sprache übersetzt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter Tel 06441/32735