Irmer setzt auf die alten Propagandatricks

vierfrauen

In drei Wochen wird er uns  „Christ(!)“-Stollen anpreisen. Vorher aber spielt er mal wieder die Sozialneid-Karte und wirft Öl in´s Feuer der „besorgten Bürger*innen“.Gemeint ist nicht Donald Trump, sondern Hans-Jürgen Irmer, Landtagsabgeordneter der CDU und seit kurzem CDU-Bundestagskandidat für 2017.
Sein Grundanliegen in dem vorliegenden Artikel: Kritik an der deutschen Asylpolitik und konkret die Verhinderung des Familiennachzugs „von drei- bis vier Millionen Muslimen“. Als abschreckendes Beispiel wählt er eine Familie aus Rheinland-Pfalz,  die mit 23 Kindern und 5 Erwachsenen im Jahre 2015 eingereist ist. Vier Ehefrauen, 23 Kinder und ein Ehemann/Vater. Weiterlesen