Hessen wird Vierter – 1:2 im Spiel um Bronze gegen Bayern – Nordrhein-Westfalen ist Deutscher Meister im Fußball-ID 2013

Die Hessenauswahl im Fußball für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung (Fußball-ID) hat bei der Deutschen Meisterschaft in Wetzlar den vierten Platz belegt. Am Freitagnachmittag verpasste die Mannschaft von Teamchef Dragoslav Stepanovic und Trainer Armin Friedrich im Spiel um Platz drei einen Sieg. Die Partie vor annähernd 500 Zuschauern im Stadion Wetzlar gegen Bayern endete 1:2. Stepanovic sagte: „Ich freue mich, denn die Mannschaft hat ein tolles Turnier gespielt. Wir haben Platz vier aus dem letzten Jahr diesmal vor einer großen Kulisse bestätigt. Ich glaube, wir hätten noch besser spielen können, schließlich haben wir gestern gegen Finalteilnehmer Schleswig-Holstein 0:0 gespielt und waren keinesfalls die schlechtere Mannschaft. Aber zuletzt waren die Jungs müde. Jetzt wird der vierte Platz gefeiert!“

Im „kleinen Finale“ ging Hessen zunächst durch ein Tor von Emra Gümüsketin mit 1:0 in Führung. Der Stürmer erzielte im Turnierverlauf insgesamt vier Treffer und avancierte damit zum besten Torschützen seiner Landesauswahl. In der zweiten Halbzeit konterkarierte Bayern die Führung der Hessen und entschied das Spiel durch einen sehenswerten Distanzschuss von Gaetano DeLucia. Er traf mit einem Spannstoß aus 30 Metern in den rechten Torwinkel.

Hessens Trainer Armin Friedrich gab der Freude Vorzug vor Enttäuschung: „Wir sind bis an unsere Grenze gegangen. Gerade im letzten Spiel hat uns mal wieder das Quäntchen Glück gefehlt. Wir haben im Vergleich zum letzten Jahr eine Weiterentwicklung auf vielen Ebenen gesehen: unsere Mannschaft, die gegnerischen Teams und das ganze Drumherum hat einen großen Sprung gemacht – Fußball-ID wird immer besser.“

Bereits am Vormittag musste die Hessenauswahl im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger Nordrhein-Westfalen eine 0:7-Niederlage hinnehmen. Der neue Deutsche Meister gewann sein Finale gegen Schleswig Holstein mit 5:0. HBRS-Präsident Gerhard Knapp gratulierte dem Sieger und sagte: „Die Deutsche Meisterschaft im Fußball-ID hat in Wetzlar ein neues Niveau erreicht. Hier hat wirklich alles gestimmt. Die Mannschaften haben großartig gespielt, die Zusammenarbeit mit der Stadt lief hervorragend und die Zuschauer haben für tolle Stimmung gesorgt. Das ist eine Messlatte für alle nachfolgenden Ausrichter.“

Auch Wetzlars Bürgermeister Manfred Wagner bestätigte die positiven Eindrücke und sagte: „Ich glaube, dass der Sport für Menschen mit Behinderung durch diese Meisterschaft etwas mehr in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen ist. Wir haben mit der Eröffnungsfeier im Rosengärtchen, der Playersnight und dem Finaltag ein tolles Programm erlebt. Dazu ist es uns gelungen, Schulen und andere Interessierte einzubinden. Das ist eine gute Grundlage für einen Ausbau der Zusammenarbeit mit dem HBRS. Wir waren gerne Gastgeber dieser Meisterschaft.“

Hessen gewinnt die Gruppe A – Freitag um 10:00 Uhr: Halbfinale gegen Nordrhein-Westfalen

Die Hessenauswahl im Fußball für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung ist weiter ungeschlagen. Am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaft in Wetzlar genügte der Mannschaft von Teamchef Dragoslav Stepanovic und Trainer Armin Friedrich ein 0:0 gegen Schleswig-Holstein zum ersten Platz in der Gruppe A. Stepanovic sagte: „Schleswig-Holstein war ein starker Gegner, deshalb geht das Ergebnis in Ordnung. Wir haben das Halbfinale erreicht und eine wunderbare Vorrunde gespielt. Heute war unsere Mannschaft ein bisschen müde. Die Beine waren schwerer und die zündende Idee hat gefehlt.“
Im letzten Gruppenspiel vergaben Timo Kleespieß und Emra Gümüsketin jeweils aussichtsreiche Torchancen. Dazu traf Patrick Hecktor den Pfosten. In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber bei einem Lattenschuss von Schleswig-Holstein Glück. Friedrich sagte: „Leider hat uns heute das Quäntchen Glück gefehlt, doch dafür haben wir haben das dritte Spiel zu null gespielt. Unsere Denkweise stimmt: wir spielen geordnet von hinten nach vorne. Jetzt haben wir das Halbfinale sicher erreicht – ich bin sehr zufrieden mit den Jungs.“
Das nächste Spiel der hessischen Landesauswahl findet am Freitagvormittag um 10 Uhr statt. Dann spielt die Mannschaft im Halbfinale gegen Nordrhein-Westfalen. Im Anschluss an die Halbfinalspiele finden die Platzierungsspiele statt. Das Finale wird um 16:30h angepfiffen.
Hessen feiert perfekten Start – Großartige Stimmung beim Eröffnungsspiel der Deutschen Meisterschaft Fußball-ID
Die Hessenauswahl im Fußball für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung ist optimal in die Deutsche Meisterschaft in Wetzlar gestartet. Mit zwei Siegen sicherte sich die Mannschaft von Teamchef Dragoslav Stepanovic und Trainer Armin Friedrich vorzeitig den Einzug ins Halbfinale. Außerdem belegt sie nach dem ersten Turniertag Platz eins in der Gruppe A. Stepanovic sagte: „Wir haben gezeigt, dass wir eine eingespielte Mannschaft mit einigen sehr guten Spielern sind. Die Jungs haben sehr gut zusammengearbeitet. Wir können in diesem Turnier sehr weit kommen.“
 
Vor 600 begeisterten Zuschauern im Stadion Wetzlar dominierten die Gastgeber das Eröffnungsspiel. Gegen Mecklenburg-Vorpommern trafen Alexander Reis, Emran Gümüsketin und Timo Kleespieß zum 3:0-Erfolg. Im zweiten Gruppenspiel gegen die Auswahl des Saarlandes vergaben die Hessen zunächst aussichtsreiche Torchancen, bis Gümüsketin einen sehenswerten Freistoß aus 35 Metern in den rechten Torwinkel platzierte. Bis zum Abpfiff trafen erneut Gümüsketin, Tobias Geffert, Markus Zittlau und Dirk Hartmann zum 5:0.
Trainer Armin Friedrich sagte: „Die Mannschaft hat unsere Vorgaben perfekt umgesetzt: kompaktes Abwehrverhalten, schneller Kombinationsfußball nach vorne und taktische Disziplin im gesamten Gefüge. Wir treffen jetzt auf einen starken Gegner aus der Gruppe B. Gewinnen wir das Halbfinale, stehen wir im Finale.“
Gruppe A

Hessen – Mecklenburg-Vorpommern 3:0
Schleswig-Holstein – Saarland 4:0
Saarland – Hessen 0:5
Mecklenburg-Vorpommern – Schleswig-Holstein 0:0
Schleswig-Holstein – Hessen Do., 11h
Saarland – Mecklenburg-Vorpommern Do., 12h

1. Hessen Tore: 8:0 Punkte: 6
2. Schl.-Holstein Tore: 4:0 Punkte: 4
3. Meck.-Vorpommern Tore: 0:3 Punkte: 1
4. Saarland Tore: 0:9 Punkte: 0

Gruppe B
Sachsen-Anhalt – Nordrhein-Westfalen 0:3
Niedersachsen – Bayern 1:2
Bayern – Sachsen-Anhalt 1:0
Nordrhein-Westfalen – Niedersachsen Do., 10h
Niedersachsen – Sachsen-Anhalt Do., 14h
Bayern – Nordrhein-Westfalen Do., 15h

1. Bayern Tore: 3:1 Punkte: 6
2. NRW Tore: 3:0 Punkte: 3
3. Niedersachsen Tore: 1:2 Punkte: 0
4. Sachsen-Anhalt Tore: 0:4 Punkte: 0